Informationen

Qualitätsmangement QS-Dental


Qualität ist in der Zahntechnik das A und O. Deshalb haben wir uns zertifizieren lassen.

Das neue Qualitätszertifikat QS-Dental des Verbands Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) dokumentiert die hohe Qualität und Sicherheit deutscher Zahntechnik-Produkte. Denn immer mehr Patienten und Zahnärzte möchten wissen, welche Materialien bei der Herstellung von Zahnersatz verwendet werden. Sie möchten sicher sein, dass Zahnersatz „made in Germany“ dem hiesigen Medizinproduktegesetz entspricht, alle verwendeten Materialien bioverträglich sind und keine gesundheitsgefährdenden Substanzen enthalten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich bitte direkt an Grüssinger Zahntechnik!

 

Neue Diagnose-Methode für Funktionsstörungen im Kausystem


Um eine Fehlstellung des Kausystems frühzeitig zu erkennen und zu therapieren, gibt es ein neues digitales Vermessungssystem. Das so genannte DIR-System kann das Kausystem mit in Echtzeit auf dem PC abbilden. Störungen können so exakt bestimmt werden.


Zwei Drittel aller Menschen haben Funktionsstörungen im Kausystem. Folgen können Kiefergelenkbeschwerden, Nacken- oder Rückenschmerzen, Gelenk- oder Kopfschmerzen und sogar Tinnitus sein. Das von Privatdozent Dr. med. Andreas Vogel entwickelt System ist allen bislang verwendeten deutlich überlegen.


Grüssinger Zahntechnik ist eines der ersten Zahntechniklabore in der Region Stuttgart, das das DIR-System einsetzt beziehungsweise seinen Kunden für eine verbesserte Diagnose und Therapie anbietet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich bitte direkt an Grüssinger Zahntechnik!

3D-Navigation SKYplanX


Immer mehr Patienten entscheiden sich für Implantate, sobald sie Zahnersatz benötigen. Sowohl für die Vorarbeiten als auch für das Eingliedern der neuen Zähne ist höchste Präzision erforderlich.

Grüssinger Zahntechnik setzt dazu das System „SKYplanX“ der Bredent GmbH ein, ein dreidimensionales computergesteuertes Navigationssystem, deren Software sowohl in der Zahnarztpraxis als auch im Zahntechniklabor installiert ist.

Zunächst wird eine dreidimensionale Röntgenschablone erstellt, auf der sowohl die vorhandene Zahnsituation als auch der Platz für die vorgesehenen Implantate markiert werden. In mehreren Schritten werden die gewonnenen Daten vom Kieferknochen und den Weichteilen zwischen Praxis und Labor abgeglichen und verfeinert. Auf dieser Grundlage erstellt Grüssinger Zahntechnik eine aus Kunststoff bestehende Bohrschablone mit Bohrhülsen, sodass der Zahnarzt den Bohrer exakt ansetzen kann. Vorteil für den Patienten: Nachbesserungen bei Implantaten müssen kaum noch vorgenommen werden.  

CAD-Cam (Cara-System): Zahnabdrücke digital


Zahnabdrücke anzufertigen ist aufwendig und für viele Patienten unangenehm. Mithilfe sogenannter Intraoralscanner wird der Zahnabdruck mit Abdruckmasse überflüssig. Ein digitaler Abdruck ist für den Patienten sehr viel angenehmer und kann sehr viel schneller und genauer erstellt werden.

Von der Praxis wird er elektronisch an Grüssinger Zahntechnik übermittelt. Der Zahntechniker formt dann den Zahnersatz oder die Implantate am Rechner; anschließend wird der neue Zahn computergesteuert gefräst. Dazu wird meist Zirkoniumdioxid verwendet, ein hochwertiger Keramikwerkstoff, der zum einen sehr haltbar, zum anderen aber auch bioverträglich ist, da er im Mund beziehungsweise Körper nicht freigesetzt wird.

Alternativ können auch auf üblichem Wege erstellte Modelle digitalisiert werden.

Weitere Anwendungen: Konstruktion individueller Abutments; Teleskopkronen (Primärteile); File Splitting; Implantat Stege; Arbeiten im virtuellen Artikulator.

Materialien, die wir verarbeiten können:

  • Zirkoniumoxyd weiß, B-hell, A-intensiv, transluzent
  • NEM (CoCr) gefräst, SLM
  • Kunststoffe
  • Titan Abutments

Fortbildung

Eine gleichbleibende Qualität und stets hochwertige zahntechnische Arbeiten können nur von Mitarbeitern gefertigt werden, die über das entsprechende Fachwissen verfügen.

Unser Labor bildet sich intern und extern ständig weiter, um jederzeit auf dem neuesten Wissenstand der Zahntechnik zu bleiben.

Artikel aus dem Fachmagazin "dental labor":
Erfolgreicher DIR-Workshop in Esslingen.
Klicken Sie hier, um den Artikel zu lesen!